Maryam Erfanian - Stadtplanerin - Logo

Start

Projekte

Leistungen

Lebenslauf

Kontakt

Stadt Krempe

Ortsgestaltungssatzung

Ortsgestaltungssatzung von Stadt “Krempe„

Bearbeitungssystematik, Bearbeitungsschritte:
1. Untersuchungsbereich
Bearbeitungsbereich ist der Bereich des historischen Stadtgrundrisses innerhalb der ehemaligen Stadtmauer ergänzt durch den Bereich an der Stiftstraße
2. Analyse der historischen und städtebaulichen Struktur
Identifizierung ortstypischer Baustrukturen und Stadtquartiere
Bedeutung der Quartiere / Strukturen für die Identität der Stadt
3. Bestandsanalyse
Analyse der städtebaulich-gestalterischen Qualitäten der bedeutsamen Stadtquartiere / -gebiete
grobe Bewertung des baulichen Erscheinungsbildes (baulicher Zustand, Umfang und Art baulicher Veränderungen):

– Typische, für Krempe stadtbildprägende Bebauungen
– Gestalterische Mängel
4. Formulierung von Zielen der OGS für die einzelnen Stadtquartiere / -bereiche
5. Entwicklung gestalterischer Vorschriften zum Erhalt ortstypischer Bereiche

Die Kriterien der Festlegung des Untersuchungsbereiches:
Die Kriterien der Festlegung des Untersuchungsbereiches:
1. Die das Kremper Stadtbild prägende, zusammenhängende altstädtische Bebauungsstruktur im Bereich der Ortsdurchfahrt und Geschäftsstrasse,  der Umgebung des Amtes und der Kirche und die Lage entlang der ehemaligen Stadtmauer
2. Stadthistorisch wertvolle Gebäude und für Krempe typische Hausformen
3. Die für einen Bereich charakteristische Mischung von Gebäudetypen, die durch ihre Anordnung und Gestaltung das Strassenbild prägen
Der Bereich, der wie eine Insel im Untersuchungsbereich liegt, trägt keinen historischen bzw. das Ortsbild prägenden oder strukturellen Wert. 

Gestalterische Mängel
1. sehr große Schaufensterfront im Erdgeschoss ohne Bezug zu den Fassadenöffnungen im Obergeschoss, Balkonreihen, Dachform  (Geschäftshäuser in der Breiten Straße)
2. Moderne, historisch untypische Fassadengestaltung mit breitem horizontalem Fassadenrücksprung
3. Überdimensionale Fassadenöffnungen insbesondere Schaufenster
4. zu kräftige, leuchtende Fassadenfarben, glatte Fassaden ohne  plastische Gliederungselemente, liegende Fensterformate
5. Ergänzende Bauteile wie z.B. Regenwasserleitung, Rolladenkästen, Satelitenschüsseln usw. stören die Fassadengestaltung
6. Geschossweise unterschiedliche  Fassadenfarben und/oder Materialien6. Geschossweise unterschiedliche  Fassadenfarben und/oder Materialien
7. Für Krempe untypische Flachdach -und Pultdachform
8. Geringer Fensteranteil zum öffentlichen Straßenraum

Festsetzungen
Nach der Untersuchung des Plangebietes wurde die folgenden Paragraphen festgesetzt:
§1 Geltungsbereich
§2 Allgemeine Anforderungen
§3 Bauflucht
§4 Baukörpergliederung
§5 Baukörperstellung
§6 Gebäudehöhen
§7 Fassadenöffnungen und Fensterteilungen
§8 Materialen
§9 Gebäudetypen
§10 Dachform und Dacheindeckung
§11 Dachaufbauten und Dacheinschnitte, Dachflächenfenster
§12 Auskragende Bauteile
§13 Solaranlagen, Photovoltaikanlagen
§14 Werbeanlagen
§15 zusätzliche Ausstattungselemente